Preloader

CARMUSHKA WINTERHOUSE DAY 2

SPONSERED

THERMOMIX WORKSHOP MIT PAMELA REIF

Tag 2 im Carmushka Winterhouse startete etwas früher als gewohnt. Mein Wecker klingelte bereits um 7 Uhr, weil um 8 Uhr schon die Creator abgeholt werden sollten, um zum Winterhouse gebracht zu werden. Denn hier wollten wir mit unserem ersten Programmpunkt in den Tag starten: eine Frühstück-Session mit keiner geringeren als der wunderbaren Pamela Reif, die ja bereits seit gestern bei uns ist. Gemeinsam mit Thermomix hat sie mit mir und den Teilnehmerinnen ihre berühmte Acai Bowl nachgezaubert, mit leckeren und gesunden Superfood-Toppings inklusive.

Außerdem gab es noch leckeren Banana Bread Porridge mit einem weiteren Rezept aus Pamelas Kochbuch. Es herrschte trotz der frühen Uhrzeit direkt von Beginn an eine total schöne Atmosphäre, bei der Niclas und ich zudem noch unsere Thermomix-Fähigkeiten verbessern konnten, denn so gut wie hier, hat die Bowl bei uns tatsächlich noch nicht ganz geschmeckt.

Währenddessen haben wir dann natürlich auch die gemeinsame Zeit genutzt, uns alle miteinander weiter auszutauschen und alle restlichen und neuen, offenen Fragen zu klären.

Die Creator konnten auch Pamela alle Fragen stellen, die sie hatten, egal ob zum Thema Kochen und Ernährung oder Instagram.

LAMA-WANDERUNG MIT KAPTEN & SON

Gestärkt für die erste Activity haben wir uns daraufhin warm angezogen und sind zu einer Lama-Farm hier in der Nähe gefahren. Dort hatte Kapten & Son nämlich für uns alle eine Lama-Wanderung geplant. Vor Ort durften wir dann die sechs Lamas kennen lernen, die uns auf unserer Wanderung begleiten würden. Del Gado, Gucci, Naughty, Aaron, Gismo und Rio haben uns voller Neugierde und Zutraulichkeit begrüßt und waren alle wirklich süß. Wir haben dann auch eine kleine Einführung in die Welt der Lamas bekommen. So haben wir erfahren, dass Lamas im Schnitt 25 Jahre alt werden und das erste Lebensjahr immer bei der Mutter bleiben sollen, ganz ohne menschlichen Kontakt, denn das nennt man Prägung. Einmal im Jahr werden die Lamas geschoren und sie sind Lastentiere, also nicht zum Reiten geeignet. Mit einem Mythos wurde übrigens auch ein für alle Mal aufgeräumt: Lamas spucken keine Menschen an. Sie spucken höchstens einander an, nicht aber Menschen, die sie als ranghöher anerkennen.

Danach war es an der Zeit die sechs Jungs, denn es waren alles männliche Lamas, noch besser kennen zu lernen. Wir haben sie zunächst begrüßt, indem wir sie am Hals gestreichelt haben. An den Ohren oder am Kopf werden Lamas nämlich nicht gerne berührt, da sich diese Distanztiere oder auch Fluchttiere sind, die sich über die Augen und Ohren orientieren. Bei unserer anstehenden Wanderung gab es dann eine feste Reihenfolge, in welcher die Tiere hintereinander geführt wurden, entsprechend von der Rangordnung der Tiere untereinander.

Wir haben uns in kleinen Gruppen zu den Lamas gesellt und eine von uns durfte das Tier dann jeweils führen. Anfangs war ich im Team Del Gado, aber bis zum Ende hatte ich glaube ich jedes Lama einmal an der Hand.

Ein total cooles Erlebnis, zumal wir eine unfassbar schöne Wanderstrecke hatten, die uns durch ein kleines Wäldchen und sogar an einem See vorbei geführt hat. Die Creator hatten natürlich auch immer wieder Zeit, Pausen zu machen und diese für kleine Fotoshootings mit ihren neuen tierischen Freunden zu nutzen. Wieder zurück auf der Farm angekommen gab es dann noch Apfelpunsch, Sandwiches, Lebkuchen und andere Snacks und wir konnten die Aussicht und sogar jede Menge Sonne genießen. Ein rundum gelungener Ausflug! Und ein Gruppenbild haben wir auch endlich geschafft!

STARBUCKS AT HOME WORKSHOP

Zurück im Winterhouse war es Zeit für Heißgetränke und vor allem Koffein! Da passte der Workshop von Starbucks at home einfach perfekt. Wir haben zunächst eine kleine Einführung zur Brand selbst bekommen, beispielsweise zu den drei Röstgraden Blonde, Medium und Dark Roast, aber auch zur Starbucks Qualität wie der Sicherstellung höchster Qualitätsstandards bei den Bohnen.

Und ein kleines Sneak Peak haben wir auch noch bekommen: Der Blonde Roast für die Nespresso Maschine wird ab Januar 2020 im Handel sein – und wir durften ihn bereits im Winterhouse probieren. Ein milder und leckerer „Einsteigerkaffee“.

Außerdem gab es einen besonderen Gast, der den anschließenden Workshop mit uns geleitet hat: Wir hatten Cem, einen österreichischen Barista-Meister, zu Gast, der sogar im Guinessbuch der Rekorde steht. Er hat 2011 in einer Stunde insgesamt 109 Cappuccini in höchster Qualität zubereitet. Weitere elf Stunden lang hat er danach für den guten Zweck weiter Kaffee ausgeschenkt. Seit rund 18 Jahren beschäftigt Cem sich schon mit dem Thema Kaffee, weil es seine große Leidenschaft ist. Er hat uns auch zum Thema Koffein im Kaffee aufgeklärt.

Ich habe ihn gefragt, wie die verschiedenen Geschmäcker von Kaffee zustande kommen. Seine Antwort: Eine Kaffeekirsche, die von einer Pflanze gepflückt wird, enthält meist zwei Bohnen. Die klimatischen Bedingungen haben eine große Auswirkung auf die Kirsche und somit die Bohnen. Auch bei der Röstung gibt es extreme Unterschiede, das sei noch komplexer und vielfältiger als beim Wein, sagte Cem. Danach hat er uns eine Einführung gegeben, wie wir uns zuhause unseren Kaffee selbst noch besser machen können. Nach seiner kleinen Einführung muss ich sagen, hatte ich das erste Mal in meinem Leben richtig Lust auf einen Kaffee!

Gestartet haben wir dann mit Filterkaffee zur Verkostung. Zunächst wurde die Karaffe vorgewärmt, danach hat Cem diese auf eine Wage gestellt, um das Wasser und  das (gemahlene) Bohnenverhältnis genau richtig abzuwiegen. In 30-Sekunden-Intervallen wurde der Kaffee dann von ihm aufgegossen. Cem hat den Kaffee richtig zelebriert, das war ein ganz anderes Erlebnis, als mit einer Filterkaffeemaschine, wie man sie kennt.

Wir durften anschließend alle zunächst einmal riechen und anschließend verkosten. Mein Fazit: Ich fands gut. Überraschend gut, da ich ja eigentlich keine Kaffeetrinkerin bin. Vor allem den Geruch, den hätte gerne für zuhause, vielleicht durch eine Kaffee-Duftkerze, wie cool wäre das!? Das Empfinden in der Nase ist allerdings ein ganz anderes, als im Gaumen. Obwohl der Kaffee sehr stark roch, war es geschmacklich ein sehr angenehmer und milder Kaffee. Alltags-Tipps für guten Kaffee hat er uns auch mitgegeben: Cem empfiehlt für zuhause kleine Verpackungseinheiten und nicht direkt ein Kilo zu kaufen. Weil bis dieses Kilo verbraucht ist, dauert es mehrere Tage und der Kaffee verliert dadurch Aroma. Kaffee sollte außerdem immer frisch gemahlen und zubereitet werden und am besten sollte man frisches Hahnwasser verwenden und die Brühtemperatur sollte zwischen 88 und 94 Grad liegen.

Als nächstes haben wir dann Cems Milchkaffee probiert. Wir haben aufgeschäumte Hafermilch zu unserem Kaffee hinzubekommen, wunderschön in Herzform, aber auch in Form eines Teddybären oder einer Tulpe. Latte Art nennt sich diese Kunst und in den Tassen waren wirklich richtige Kunstwerke. Grundsätzlich kann man jede Milch aufschäumen, aber mit Vollmilch geht es am besten, so Cem. Mein Fazit zum Milchkaffee: nichts, womit ich jetzt schon anfangen werde, aber ich kann mir gut vorstellen, dass er (gerade mit Zucker) vielen schmeckt.

Danach hatten die Teilnehmerinnen eine kleine Pause, in der sie sich auch für das Dinner heute Abend umziehen konnten. Denn neben dem Dinner, stand noch ein weiterer, letzter Programmpunkt auf dem Tagesplan.

AMAZON MUSIC WOHNZIMMERKONZERT

Das Wohnzimmerkonzert von Amazon Music war ein perfekter Abschluss eines wirklich perfekten zweiten Winterhouse-Tags. Amazon Music sind nämlich 50 Millionen Songs. Aber es ist noch mehr. Denn es gibt etwas, was diese Brand besonders macht. Bei Amazon Musical gibt es beispielsweise seit kurzem eine HD- Funktion, die die Musik so hören und fühlen lässt, wie die Künstler sie geschaffen haben und so alle Emotionen spüren lässt. Amazon will nämlich Erlebnisse und Momente schaffen. Und genau das haben sie sich auch für uns im Winterhouse überlegt mit einem ganz privaten Wohnzimmerkonzert von Malik Harris!

Dieser junge Künstler hat uns ordentlich eingeheizt mit seinen eigenen Songs, aber auch mit einem ganz speziellen Coversong. Er performte seine ganz eigene Version von Britney Spears „Hit me baby one more time“, was unglaublich cool war, weil wir zwar alle den Song und auch den Liedtext kannten, er aber seine ganz eigene Version daraus machte, mit einer individuellen Interpretation. Und genau darum geht es schließlich auch bei uns Creatorn. Niemand von uns erfindet das Rad komplett neu, aber es geht eben darum, sein eigenes Ding daraus zu machen, sich selbst treu zu bleiben und besonders zu sein. Alle waren super begeistert von dem Auftritt von Malik und wir haben sogar noch eine Zugabe bekommen. Danach wurde direkt noch weiter getanzt, zur natürlich zum Carmushka Party Mix auf Amazon Music. Und nun geht erneut ein unglaublicher Tag zu Ende, den wir alle erst einmal in seiner Gänze verarbeiten müssen.

Ich bin sehr dankbar dafür, dass alles erleben zu dürfen und für die anderen zehn Creator erlebbar zu machen und freue mich schon auf morgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close

Carmushka

Fashion, Travel, Lifestyle Blog von Carmen Kroll

Carmushka

Fashion, Travel, Lifestyle Blog von Carmen Kroll