New Year – New Me? Ein Text über die Sache mit dem Weitermachen.

„Veränderungen. Wir mögen sie nicht. Wir haben Angst davor. Aber wir können sie nicht aufhalten. Entweder passen wir uns den Veränderungen an oder wir bleiben zurück. Es tut weh zu wachsen. Wer sagt, er wäre nicht so, der lügt. Aber die Wahrheit ist, je mehr sich Dinge verändern, umso mehr gleichen sie sich. Und manchmal – manchmal ist Veränderung etwas Gutes. Und manchmal ist Veränderung alles.“
  Meredith Grey, Grey´s Anatomy.

Die Menschen in deinem Leben

An einem ganz bestimmten Punkt im Leben fängt jeder einmal an darüber nachzudenken, wo man selbst steht und wieso man dort steht. Getreu nach den drei alles entscheidenden Fragen, wie sie in „Das Café am Rande der Welt“ gestellt werden: Warum bist du hier? Hast du Angst vor dem Tod? Führst du ein erfülltes Leben?

Und wenn man für sich selbst diese drei Fragen beantworten kann und beantwortet hat, schließt sich für mich persönlich folgende Frage an: Was haben eigentlich die unterschiedlichen Menschen im Verlauf des eigenen Lebens hierzu beigetragen? Welche Rolle spielt jeder Einzelne? Wer hat dich dort hingebracht, wo du heute stehst? Wer hat dich vom Weg abgebracht oder abgelenkt und wer hat dich unterstützt. Und wer ist den ganzen Weg entlang an der Seite geblieben, aller Umwege zum Trotz?

Trennungen tun weh

Menschen kommen und gehen. Das habe ich schon früh lernen müssen. Meine Eltern trennten sich da war ich noch sehr jung. Es folgten viele Menschen in meinem Leben, die eben genau so plötzlich verschwanden, wie sie aufgetaucht waren. Mal war es weniger erträglich, dass sie nicht mehr da waren, mal war es okay. Es kam die erste große Liebe – die erste schmerzliche Trennung. Damals dachte ich, ich würde es nicht überstehen. Heute weiß ich, ich bin daran gewachsen. Die Welt dreht sich weiter – egal was in die Brüche geht und ob die Familie sich zerstreitet, die Liebe verwelkt oder gar eine Freundschaft zerbricht – Trennungen sind immer schwer. Und sie tun weh.

Ich bin nie der Typ Frau gewesen, der einfach so Menschen aus seinem Leben streicht. Oftmals bin ich oder erwische mich teilweise noch immer dabei – ihnen sogar nachgelaufen und habe viel zu spät erkannt, dass man wohl schon länger nicht mehr an mir interessiert war. Ich investierte viel Zeit und Energie in die Beziehungen zu Männern und Freunden – und habe mich dabei stets hinten angestellt. Heute ist das nicht mehr ganz so. Ich streiche die Menschen aber nicht leichtfertig aus meinem Leben, sondern lediglich dann, wenn merke, dass sie mir zu meinem Leben nichts Positives beisteuern. Wenn sie mir mein Glück nicht gönnen und vielmehr wenn sie mein Glück nicht ertragen. Meistens streiche ich Menschen aus meinem Leben, wenn ich mich selbst beschützen möchte. Liebt euch selbst genug, um loszulassen zu können. Manch einer wird jetzt denken: wie egoistisch! Nein – ganz und gar nicht. Ihr seid nicht egoistisch wenn ihr euch von Menschen trennt. Es kommt nur der Punkt, da wollt ihr aufhören unfair zu euch selbst zu sein. Und das ist verständlich und absolut okay.

Ich bin wirklich immer dankbar für die Menschen, die in mein Leben treten und es besser machen. Und bin auch den Menschen dankbar, die aus meinem Leben getreten sind und es damit eben besser machen. Wie anfangs so treffend formuliert: Veränderungen machen uns Angst, aber sie bringen uns voran. Stillstand ist Rückschritt. Und ich möchte vorankommen. Natürlich, so leicht wie es sich hier liest ist mir nicht jeder Cut gefallen. Es kann hart sein jemanden zu verlieren, aber es ist noch härter, sich mit Menschen zu umgeben, die einen unglücklich machen. Erwachsen werden heißt manchmal, jemanden zurücklassen. Und wenn wir dann auf eigenen Füßen stehen, merken wir, dass wir trotzdem nicht allein sind.

Und wie macht man weiter?

Meine Antwort auf die Frage lautet: vergeben. Zu Vergeben ist ein Akt der Selbstliebe. Und Selbstliebe kostet Kraft. Aber es ist wichtig, das zu tun, was gut für dich ist. Egal, was andere Leute dir sagen. Es ist dein Leben und du weißt selbst am Besten, was das Richtige für dich ist. Wieso bist du hier? Führst du ein erfülltes Leben? Also: Seid glücklich. Verschwendet eure Worte nicht über Menschen, die Stillschweigen verdient haben. Und manchmal ist das sinnvollste und Beste was man tun kann – einfach nichts zu sagen. Konzentriere dich auf die Menschen, die dich lieben. Und liebe dich selbst.

Setze Prioritäten!

Es gibt eine bekannte Geschichte über einen Philosophieprofessor. Als sein Unterricht begann, nahm er wortlos ein großes Glas und füllte es mit Golfbällen. Er fragte die Studenten ob es nun voll sei und sie bejahten es. Dann nahm der Professor Kieselsteine und schüttete diese in das Glas. Er rüttelte es sanft hin und her und die Kieselsteine rutschten in die Leerräume zwischen den Golfbällen. Dann fragte er die Studenten wiederum ob der Topf voll sei. Sie stimmten erneut zu. Der Professor nahm als nächstes eine Dose mit Sand und schüttete diesen in das Glas. Und der Sand füllte die kleinsten verbliebenen Freiräume. Er fragte wiederum seine Studenten ob der Topf nun voll sei. Die Studenten antworteten einstimmig mit ja.

Was wir hieraus lernen können? Der Professor erklärte es wie folgt: Er möchte, dass wir dieses Glas als unser Leben ansehen: Die Golfbälle sind die wichtigen Dinge in unserem Leben: Unsere Familie, Kinder, Gesundheit, ja leidenschaftlichen Aspekte unseres Lebens, welche, falls in unserem Leben alles verloren ginge und nur diese verbleiben würden, unser Leben trotzdem noch erfüllend machten. Die Kieselsteine symbolisieren die anderen Dinge im Leben, wie unsere Arbeit, unsere Wohnung, unser Auto. Der Sand ist alles andere, die Kleinigkeiten mit denen wir uns tagtäglich auseinandersetzen. Falls wir den Sand zuerst in den Topf geben, gibt es allerdings weder Platz für die Kieselsteine, noch für die Golfbälle. Dasselbe gilt für unser Leben. Wenn wir all unsere Energie und Zeit in Kleinigkeiten investieren, werden wir nie Platz für die wichtigen Dinge haben.

Also, achtet auf die Dinge, aber genauso Menschen welche euer Glück gefährden. Und trennt euch im Zweifel von Ihnen, wenn euer Glas voll und Leben erfüllt ist. Vor allem aber, wenn sie euer Glück und eure Erfüllung verhindern. Achtet zuerst auf die Golfbälle, die Dinge die wirklich wichtig sind. Setzt Prioritäten. Der Rest ist nur Sand.

Ich wünsche euch allen ein erfüllendes Jahr 2019.

  1. vielen dank carmen, mit diessem wunderbaren text hast du bestimmt vielen menschen die augen geöffnet . einen guten Rutsch und ein noch schöneres 2019. alles liebe clara

  2. Ein toller Beitrag Carmen. Da kann man gut noch mal über das Jahr nachdenken. Und so treffende Worte.
    Ich wünsche dir einen guten Start in 2019.
    Alles Liebe, Franzi

  3. Ich liebe deinen Schreibstil. Das ist so ein toller Text liebe Carmen und du hast so recht mit dem was du da geschrieben hast.
    Ich wünsche dir und auch deinem Mann alles Gute und Liebe auf der Welt ❤️

  4. Liebe Carmen 🙂
    😍😍😍
    Dein Beitrag hat alles auf den Punkt gebracht. Mir hast du auf alle fälle geholfen & vielen anderen auch. Mit diesem Post kann man nur gut in das neue Jahr starten. Ich wünsche dir & Niclas einen guten rutsch ins neue Jahr. Mach bitte weiter so mit deinen tollen Blogbeitragen du insperierts sehr viele Menschen damit. Freue mich schon auf ein neues Jahr mit dir liebe Carmen (auf deine tollen storys die ich täglich verfolge & deine tollen neue Blogbeiträge). 😀

    Allles liebe 🙂🤗🤗
    Ela

  5. Der Text ist wirklich sehr schön. Ich nehme mir einiges daraus mit für ein neues Jahr, in dem ich vor allem mehr auf mich hören möchte und mich von genau den Menschen, die mir nicht gut tun, distanzieren werde. Ich wünsche dir einen tollen Start in das neue Jahr.

  6. Du hast so ein gutes und reines Herz. Einfach faszinierend und inspirierend. Bleib so wie du bist, denn so wie du bist, bist du gut!!!!

    Alles Liebe für Dich, deine Samira.

  7. Oh Carmen mit diesem Blog kann man so gut ins neue Jahr starten ich bin echt nachdenklich geworden und du hast recht . Und wie heißt es so schön manchmal ist reden ist Silber aber schweigen ist Gold! Danke für den tollen Beitrag! Happy New Year!
    Liebe Grüße Anna💗

  8. Du triffst es auf den Punkt! Großartiger Text!! Danke für deine Worte. Sie sind sicherlich für viele Menschen wichtig, denn Trennungen berühren jeden einmal.

  9. Wow, diese Worte sind so wahr und auf genau auf den Punkt gebracht. Du regst mich mit deinen Worten zum nachdenken an und wenn mich jemand in 2018 inspiriert hat, dann warst das definitiv du. Ich freue mich auf das Jahr 2019 mit dir und hoffe das für dich alles in Erfüllung geht, was du dir erhofft hast. ❤️

  10. Ich bin fasziniert. Einfach unglaublich fasziniert. Es ist so unglaublich wieviel Wahrheit in diesem Text steht. Ich kann wirklich mit Stolz sagen dass du mein Vorbild bist. Nicht so ein Vorbild das Fans von irgendwelche Stars behaupten zu haben- sondern ein Vorbild an einem Menschen der aus allem das Beste versucht zu machen, der unglaublich dankbar für alles ist und ein Mensch der so viel Optimismus ausstrahlt. Und das bist du Carmen. Ich bin wirklich unglaublich froh dich auf Instagram entdeckt zu haben. ❤️

  11. Ich wünsche dir auch ein Frohes Neues Jahr! Ich sehe das so je älter man wird, desto mehr Freunde verliert man, aber diese Freunde haben es dann meistens auch nicht verdient in deinem Leben zu bleiben. Es bleiben viele Bekannte, aber als enge Freunde würde ich sie nicht bezeichnen. Ich erzähle jetzt schon weniger Menschen meine Probleme als noch vor ein paar Jahren, weil Informationen einfach gegen einen genutzt werden können. Man zeigt seine verletzte Seite und direkt wird es ausgenutzt. Ich bin auch so ein Mensch, der allen Menschen hinterherläuft, aber ich habe gelernt, dass manche Menschen es einfach nicht wert sind und manche Freunde sogar hinter deinem Rücken reden.
    Ich finde das Beispiel mit den Tischtennisbällen, den Steinen und dem Sand sehr inspirierend.

    Liebe Grüße
    Luisa von https://www.allaboutluisa.com/

  12. Eine wirklich guter Beitrag, der einen zum Nachdenken bringt. Wahre Worte, wo aber auch schmerzhaft sein können. Ich habe auch schon einige kommen und gehen lassen, was manchmal am besten war. Danke für diesen Beitrag. LG Diana

  13. Hey Carmushka,
    bin erst eben auf deinen Blog gestoßen und ich finde ihn wundervoll !
    Was mir besonders die Augen geöffnet hat, war das Beispiel, mit dem leeren Glas des Philosophieprofessor.
    Man investiert einfach viel zu viel Zeit in kleine Dinge die einem das Leben eher schwerer machen.
    Werde ab heute jeder deiner Texte lesen <3

  14. Liebe Carmen,

    ich glaube ich habe diesen Blogpost heute schon das zweite Mal gelesen. Und auch heute, steigen mir noch Tränen in die Augen beim lesen, weil du mit deinen Worten so Recht hast. Manchmal halten wir an Dingen/Menschen fest, aus Angst alleine/ nicht mehr geliebt zu sein und doch wissen wir, das man so nicht glücklich wird. Das große Wort „Vergeben“ ist bei mir gerade sehr präsent, denn ich gebe mir meistens die Schuld, wenn eine Beziehung/ Freundschaft scheitert… Du bist eine ganz wundervolle Frau und deine offenen Worte zeigen mir, dass auch du deinen Weg mit Hindernissen/Trennungen gegangen bist und so stolz darauf sein kannst, wo du heute stehst! Ich folge Dir sehr gern auf Instagram und muss zukünftig auch mehr deine Beiträge hier lesen.

    Alle Liebe für die bevorstehenden Ereignisse, vor allem eure Hochzeit 👰 ❤️

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed
Weitere Beiträge
Los Angeles Guide – Best Instagramspots & where to sleep and eat in l.a.