Welcome to the Carmushka Summerhouse – Das Tagebuch

Gesponsert

Das Carmushka Summerhouse 

Anreise

Am ersten Tag auf Ibiza standen unsere Anreise, allgemeine Organisation und vor allem das große Kennenlernen auf dem Programm. Ein unglaublich aufregender Tag! Alles, was passiert ist, versuche ich nun vor dem Einschlafen nochmal in Worte zu fassen und für euch runter zuschreiben.

Heute ging es endlich, endlich ins Carmushka Summerhouse nach Ibiza. Nachdem unser geplanter Flug am Sonntagabend auf Montag früh verschoben wurde, starteten wir heute um 5.30 Uhr einen zweiten Versuch.

Das Summerhouse habe ich ins Leben gerufen, um andere Creator bei ihren nächsten Schritten zu unterstützen. Denn ich glaube, dass allein durch den Wachstum der Plattform jeder dort erfolgreich sein kann. Es ist Platz für alle und ich freue mich, wenn ich andere inspirieren und motivieren kann, ihre Träume und Ziele zu verfolgen und zu verwirklichen. Daher wird es in den nächsten Tagen tolle Workshops, spannenden Austausch und kreative Challenges geben.

Diese Mädels sind beim Carmushka Summerhouse mit dabei: @justineschlue, @franziskanazarenus, @kimilaura, @janariva, @cocos_wonderland, @isabelleschroeder, @jessiquednau, @leonie_lion, @vanillalooove & @hannah.hofinger


Ankunft

Auf Ibiza angekommen ging es direkt in unsere traumhaft schöne Villa, in der das Team wohnt und zudem die meisten der Programmpunkte stattfinden. Die Teilnehmerinnen haben eine eigene Villa, in der sie untergebracht sind. Allerdings reisten sie alle erst im Laufe des Tages an, denn der erste Programmpunkt des Carmushka Summerhouses war das Welcome-Dinner um 19 Uhr.

Das Summerhouse als solches ist der absoluter Wahnsinn, es ist wunderschön gelegen auf einem Berg mit traumhafter Aussicht. Die Villen sind beide super schön eingerichtet, mit Außenbereich und Pool und allem, was das Urlauberherz begehrt – nur, dass wir nicht zum Urlaub machen hier sind. Natürlich wird es genauso aufregend und erlebnisreich wie ein Urlaub, ruhig wird es allerdings nicht.

Brand-Corners

Als wir an der Villa eintrafen, hatte das liebe Cover-Team bereits eingekauft, vieles eingerichtet und vor allem angefangen die Brand-Corners aufzubauen. Denn wir haben tolle Marken, die das Summerhouse begleiten werden. Schaut selbst:

Absolute Highlights sind der Pool und der Workshop–Outdoor-Bereich. Einzig das Wetter war heute noch nicht optimal, denn es hat leider gegen Abend etwas geregnet und war vorher recht schwül. Zum Glück ist unser Workshopbereich überdacht und außerdem kühlt es hier ja auch nie wirklich ab.

Wir haben den Tag heute auch nicht zum entspannen genutzt, sondern noch ziemlich viel vorbereiten müssen: Wir hatten noch einmal Besprechungen, haben an unseren Vorträgen und Präsentationen gearbeitet und es war eine super produktive Atmosphäre – so wie ich es mir erhofft habe.

Welcome Dinner

Eben kamen kommen endlich die Mädels zum Dinner und Feli & Stichy von Epi Food haben uns super leckere, regionale Tapas vorbereitet. Ich freue mich so sehr auf die kommenden Tage und werde euch weiterhin hier auf dem Laufenden halten.

Carmushka Summerhouse Ibiza

Carmushka Summerhouse Day 1

Heute war der erste tatsächliche Tag des Carmushka Summerhouse. Wir sind schon sehr früh in den Tag gestartet, mein Wecker klingelte tatsächlich schon um 6 Uhr! Denn um viertel vor sieben ging es für uns los zum Yoga gemeinsam mit Quickcap, die im Summerhouse natürlich auch eine Brand Corner haben, direkt am Pool. Ich freue mich sehr, euch über die Tage hinweg unsere einzelnen Brands vorstellen zu können, die die unterschiedlichen Brand-Ecken im Summerhouse ausfüllen und tolle Activitys mit uns geplant haben.

Yoga-Session by Quickcap

Die Yoga-Session heute fand übrigens nicht bei uns im Summerhouse am Pool, sondern im 7Pines Resort statt. Das ist super schön direkt an einer Klippe gelegen, sodass ich gemeinsam mit den Mädels beim Sonnenaufgang sportlich in den Tag starten konnte. Und das war selbst für mich als Sportmuffel wunderschön. Chiara Ferragni hat dort einfach ihren JGA gefeiert, was ich mir super vorstellen kann, also falls jemand von euch noch einen Junggesellinnenabschied plant. Danach ging es dann ins Summerhouse für ein super leckeres Frühstück, was uns Feli und Stichy von Epi-Food gezaubert haben.

 

Influencer Marketing Workshop by COVER Communications

Parallel zum Frühstück gab es dann schon den ersten Workshop von der Influencer Agentur COVER Communications mit der ich das Carmushka Summerhouse veranstalte. In dem Workshop ging es um hilfreiche Tipps für die Creator. Anne von Cover Communications fragte alle, wem sie denn folgen und wieso. Dabei unterstrich sie noch einmal die Relevanz von Stories gegenüber Postings, gerade was Brands betrifft.

„Die Leute finden euch spannend sie wollen euch sehen. Persönliches, eure persönliche Reise, wo kommt ihr her und wo geht’s für euch hin und warum sollte jemand eure Stories gucken?“, sagte Anne. Außerdem wies sie darauf hin, wie wichtig professionelles Arbeiten und Verhalten ist. Dass die Ansprechpartner der Marken Entscheider sind, dass sie entscheiden, ob sie mit jemandem zusammenarbeiten oder nicht und man sich ihnen gegenüber unbedingt zuverlässig, pünktlich und professionell verhalten soll.

Ihre Top-10-Tipps sind dabei folgende gewesen:

1. Setzt euch Ziele
2. Seid professionell und zuverlässig
3. Erzählt persönliche Geschichten
4. Bleibt ihr selbst
5. Investiert Zeit in eure Follower
6. Analysiert Insights, lernt und verbessert euch
7. Keine Energie verschwenden in Vergleiche
8. Unterstützt euch gegenseitig und teilt Wissen, Kontakte und Einladungen
9. Habt Spaß nehmt euch nicht ernst und fangt heute an

The (real) secret by Carmushka

Im Anschluss gab es dann direkt einen zweiten Workshop von mir. Das ganze war eine Art Style & Talk mit Bareminerals. Ich habe eine Präsentation mit dem Titel „The (real) secret“ gehalten, über mein Erfolgsgeheimnis, sozusagen. Dabei ging es um neue Tools und damit verbundene Möglichkeiten bei Instagram, um eine unique Voice, Storytelling, Sharing is caring, Community Love, Calls for Action, Connections und Selbstständigkeit sowie Unabhängigkeit von Instagram. Diese Kernthemen habe ich ausgeführt und mit eigenen Praxisbeispielen aus meiner eigenen Arbeit ausgeschmückt. Es ging zum Beispiel darum, dass man den Mehrwert der Storyfunktion nicht unterschätzen darf, weil man dort mit seinem Gesicht, Gestik, Mimik, Sprache und Stimmung einfach viel von seiner Persönlichkeit preisgeben kann. Daher sind auch die Highlights super wichtig, denn sie sind das erste, was man sich auf einem neuen Profil anschaut, um einen Eindruck von dem Menschen dahinter zu bekommen – highlighted also euren Content! Ich habe beispielsweise meine Katzen, meine Beziehung bzw. meinen Ehemann und die sehr stark geklickten Q&As gehighlightet.

Ganz wichtig ist aber nicht nur die Online Präsenz, sondern auch wie ihr im wahren Leben seid, wie ihr im „Real life“ mit euren Followern aber auch euren Kunden und Dienstleistern umgeht. Und dass ihr euch austauscht: Sprecht mit so vielen verschiedenen Menschen wie nur möglich! Connected euch mit anderen, aber bleibt nicht in eurer kleinen Bubble. Sprich: Ihr solltet auf einem Event eben nicht nur mit den anderen Creators sprechen, sondern gerne auch mit den Vertretern der Marken. Sie treffen schließlich auch die Entscheidungen darüber, ob eine Marke mit euch kooperieren wird und will.

Außerdem ist es mir wichtig immer wieder zu betonen, dass der Kuchen groß genug für alle ist, die ein Stück davon abhaben wollen. Niemand wird kleiner oder hört auf zu wachsen, weil er etwas teilt und abgibt, also unterstützt euch gegenseitig wo es nur geht.

Mein wichtigster Tipp war und ist allerdings folgender: Macht euch unabhängig von Instagram! Ob mit einem eigenen Blog, einer eigenen Brand, egal wie, ein zweites Standbein ist immer gut und wichtig!

Beim Style and Talk gehörte außerdem noch eine kleine Challenge dazu: die Mädels sollten nachher noch mit ihrem Look mit dem Bareminerals Makeup ein cooles Bild produzieren und wir werden sogar eine Gewinnerin küren. Schaut gerne mal auf ihren Profilen vorbei, es sind tolle Bilder entstanden.

Fotografie: The rules and how to break them by Valerie

Nach einer leckeren Lunchpause hat unsere Fotografin und Freundin Valerie einen Workshop veranstaltet.
Valerie hat die Creator gefragt, ob sie mit Kameras ihre Fotos machen und tatsächlich machen die meisten ihre Fotos mit ihren Handys – noch! 😉
Valerie hat erklärt, dass es vor allem auf drei Dinge ankommt: 1. ISO, das ist die Lichtempfindlichkeit, und je kleiner, desto besser ist die Bildqualität. Bei der Olympus sollte man beispielsweise nicht über 800 gehen mit der Iso (das gilt allerdings jetzt eher für das EPL9 Modell). Und je höher ihr geht, desto heller wird das Bild. 2. Die Blende. Je kleiner der Wert ist, desto heller ist das Bild, weil mehr Licht hineinkommt und der Hintergrund ist verschwommen, das wollen viele gerade bei Portraits ja immer erreichen. 3. Die Belichtungszeit. Damit kann man Bewegungen einfrieren oder verschwimmen lassen. Eine kleine Zahl bedeutet eine lange Belichtungszeit und dann verschwimmt es. 320 oder höher ist ein guter Richtwert für scharfe Bilder, außer man will kreativ werden und den Effekt nutzen. Danach haben wir auch über Bildbearbeitung gesprochen. Mithilfe von Presets und der Lighroom App kann man ganz einfach und unkompliziert auf dem Handy Fotos bearbeiten und aus den Bildern das meistmögliche herausholen. Wichtig ist auch hierbei, sein eigenes Ding zu machen. Valerie ist zudem ein großer Fan davon, Bilder zu begradigen. Und davon bitte niemals Gliedmaßen abzuschneiden, also dass Hände und Füße nicht auf dem Foto abgeschnitten sind.

Brennweiten sind übrigens auch wichtig, es gibt Super-Weitwinkel, da kann das Bild am Rand verzerrt sein. Empfehlenswerter ist ein Weitwinkel (das 35er ist Valeries Lieblingsobjektiv und ich habe diese übrigens auch!). Da scheint das Bild nämlich weiter weg und dennoch ist es toll, nah dran zu gehen. Nahezu alle meine Bilder in meinem Feed sind mit diesem Objektiv aufgenommen wurden. Außerdem ist es wichtig, mit Vorder- Mittel- und Hintergrund zu spielen, um so auch über seine Fotos Geschichten zu transportieren. Storytelling eben.

Instagram Best Practices by Thilda (@thild.a) von Instagram

Nach einer anschließenden Pause ging es mit einem Workshop von Thilda von Instagram weiter.

Wie solltet ihr Instagram nutzen? Das war die erste Frage, die Thilda uns beantwortet hat. Sie hat eine Best Case Studie erfolgreicher Influencer vorgestellt. Diese nutzen alle vier Oberflächen: Story, Feed, IGTV und live.

Achtung: Auch im Feed sind Videos cool, denn der Videokonsum hat sich zum Vorjahr um 60 Prozent gesteigert. Und wenn die Leute Videos sehen wollen, dann gebt ihnen Videos! Sowohl im Feed (gerne auch Boomerangs), als auch in der Story, bei IGTV oder Live in 4×5. Live ist nämlich die beste Möglichkeit für ein virtuelles Meet & Greet. Es ist Echtzeit-Kommunikation, was die größte Bindung schafft innerhalb der Onlinewelt. Und Interaktion ist super wichtig und um diese Bindung aufzubauen, dafür kann man vor allem auch die Storys und deren Features nutzen, wie den Countdownsticker. Man kann dort einen Tag, aber auch ein Jahr auswählen. Und alle, die wollen, bekommen dann eine Benachrichtigung, wenn der Countdown abgelaufen ist. Auch interessant: Jeder Post wird allen Followern ausgespielt, die Frage ist nur, wie weit scrollt der Follower, der durchschnittlich 700 Accounts folgt. Meistens nicht allzu weit. Es ist viel Content, daher ist Interaktion wichtig und eine Regelmäßigkeit, damit die Community weiß, wann Content online geht. Denn die Interaktionsrate ist entscheidend dafür, wann jemand etwas ausgespielt bekommt.

Erfolgreiche Creator auf der ganzen Welt veröffentlichen übrigens laut Instagram in der Regel 9 Stories pro Tag, 4 bis 5 Feed Posts pro Woche und 5 IGTV-Videos, seit es dieses Tool gibt.

Wichtig: Schaut euch euer Engagement an, denkt ganzheitlich über eure Aktivität nach und versucht Mehrwert zu schaffen und einen konstanten Veröffentlichungs-Rhythmus.
Außerdem gilt: Ihr dürft mehr posten, ihr dürft jederzeit posten, veröffentlicht regelmäßig auf allen 4 Oberflächen und bedenkt, dass im Entdecken-Bereich der IGTV-Bereich am größten ist in den Flächen und daher gilt: bleibt IGTV treu, gebt dem ganzen Zeit und haltet durch!

Dinner auf der Farm

Nach diesen super spannenden Vorträgen und Workshops ging es anschließend zum Dinner von Onygo, wo wir auf einer traumhaft schönen Farm bei Sonnenuntergang gemeinsam gegessen haben, um den Abend ausklingen zu lassen. Es gab so viele tolle Shooting Spots dort, die wir alle auch ausgiebig ausgenutzt haben. Von Sonnenblumenfeld, bis zum Indianerzelt, Schaukeln, Zitronenbäume und vieles, vieles mehr.
So, ich bin unglaublich müde, es kommt mir vor als sei eine Woche schon vorbei, dabei ist es erst ein Tag!

Das war’s von heute liebe Carmushkis, ich wünsche euch eine gute Nacht!

Carmushka Summerhouse Day 2

How to survive in the world of Instagram by Hype Lab

Der erste Vortrag kam heute von Niclas und Flo. „How to survive in the world of Instagram“ lautete der Titel. Sie haben ihre Agentur Hype Lab vorgestellt, Tipps für die Zukunft auf dem Markt präsentiert und auch über Nachhaltigkeit und Mental Health gesprochen.

Der Schwerpunkt der Agentur liegt im Bereich Beauty und Fashion, entsprechend sind auch die Creator, die sie vertreten, aus diesem Bereich. Oft bekommen sie Anfragen von Creators, die gerne von ihnen vertreten werden würden. Die erste Frage, die ihr euch in diesem Hinblick stellen müsst ist: Könnt ihr davon leben? „Wir können nur davon leben, wenn ihr davon leben könnt. Wir partizipieren an eurem Erfolg. Wenn ihr erfolgreicher werdet, gilt das auch für uns“, sagte Niclas diesbezüglich. Flo und Niclas nennen sich Creative Consultants und nicht Manager. Eine Creator Consulting Agency kümmert sich nämlich auch um die Creator selbst, gehen in den kreativen Austausch mit ihnen und geben Input, wo die Reise hingehen kann. Aber auch wenn Kampagnen kommen schauen sie, wer der Kunde ist, ob die Brand passt und das Timing und wie man zusammenkommen kann. Wie man Kunden absagt, wie man aber auch gemeinsam Lösungen finden kann, wie man verschiedene Storytellings auf einen Nenner bringen kann, all das haben die beiden den Mädels erklärt.

Neben der kreativen Beratung kümmern sich die zwei mit ihrer Agentur zudem um sämtliche Organisation. Sie kümmern sich um die organisatorische Seite, also darum, diese den Creators abzunehmen, damit sie sich auf die Contentproduktion konzentrieren können. Diese Freiheit und Zeit für sich ist nämlich super wichtig. Aber auch bei Rechtsproblemen, Steuer und Versicherungen stehen sie ihren Creators zur Seite und haben ein gutes Netzwerk aus externen Experten an der Hand.

Wichtig, um den Markt zu verstehen ist einfach mal zu gucken, was die Nutzer- und was die Kundenzahl wollen. Was die Nutzer angeht gilt folgendes: Glaubwürdigkeit und Vertrauen ist super wichtig, genauso, dass man wirklich nur Produkte bewirbt, die funktionieren, die gut sind und hinter denen man wirklich steht. Sich vorab über ein Produkt zu informieren ist hilfreich und ansonsten sollte man immer vereinbaren, dass man ein Produkt erst nach einer Testphase bewirbt.

Was die Kunden angeht gilt: Der Content muss eine gute Qualität haben, die Produkte sollten gut präsentiert sein, die Fotos eine gute Bildqualität haben. Engagement ist Kunden super wichtig, also solltet ihr daran unbedingt arbeiten. Stories werden immer wichtiger, denn Videocontent wird in der Zukunft immer relevanter werden, also konzentriert euch darauf, auch IGTV-Videos zu produzieren und achtet nicht nur auf den Feed.

Auch über Preise wurde gesprochen. Es ist wichtig, Content Quality und Engagement in den TKP einfließen zu lassen. Wer Gutes abliefert, darf auch gutes Geld dafür verlangen bei den Kunden. TKP heißt (für alle, die es nicht wissen) Tausend-Kontakt-Preis, also wie viel Geld ihr pro Tausend Follower verlangt.

„Ihr seid alle ein Start-Up“, sagte Niclas den Mädels danach. Als Creator ist man sozusagen Geschäftsführer eines Startups und übernimmt viele Posten: Finance, Geschäftsführung, Content Creation, Fotografie, Verhandlungsführung etc. Daher ist es wichtig zu wissen, was man kann, was nicht, wo man hin will und wo nicht. Schaut was euren Skills entspricht, was ihr schon alleine machen könnt. Danach sollte man sich überlegen, was man outscourcen kann, ob man sich Experten für bestimmte Bereiche sucht.

Die Jungs hatten außerdem einen ziemlich guten Vergleich parat: „Ihr seid Unternehmen und so müsst ihr euer Unternehmen auch führen. Aber ihr seid auch nicht irgendein Unternehmen, ihr seid ein Medienunternehmen. Ihr seid das, was RTL oder die BILD sind. So funktioniert ihr auch und das sollte euch bewusst sein. Ihr unterhaltet die Menschen. Allerdings solltet ihr es wie die Fernsehsender auch nicht mit der Werbung übertreiben und nicht zur Dauerwerbesendung mutieren. Stattdessen sollte man sich das abschauen, was im TV funktioniert, was die gut machen. Wie Ausblicke zu geben (im TV ist es der klassische Cliffhanger) und die Leute so dazu zu bringen, jeden Tag neu einzuschalten, sich jeden Tag aufs Neue auf euch als ihr TV-Format zu freuen. Trotzdem sollt ihr euch natürlich nicht alles abschauen, sondern kreativ bleiben, Neues ausprobieren und auch mal einen neuen Trend zu setzen.“

Was außerdem wichtig ist: „Seid nachhaltig, schaut in die Zukunft, macht euch einen Finanzplan. Das heißt nicht nur go green und weniger fliegen, sondern ist auch für euch persönlich wichtig. Es müssen Steuern bezahlt werden und so etwas solltet ihr berücksichtigen. Betrachtet eure Karriere im Ganzen! Klar ihr verdient gutes Geld, aber ihr wisst nicht, wie lange es so gut läuft, es kann immer etwas passieren. Ihr könnt jedes Jahr einen geilen Job machen und dann passiert plötzlich irgendetwas. Niemand kann euch sagen, wie lange eure Karriere geht, ihr habt keine automatische Altersvorsorge und die Garantie diesen Job bis ihr 80 seid zu machen.  Also denkt nachhaltig und langfristig. Macht euch gerne auch von der Plattform unabhängig. Der Worst-Case des Instagram-Breakdowns oder vielleicht sogar – Shutdowns ist niemals auszuschließen, daher solltet ihr nachhaltig arbeiten.

Außerdem: passt auf eure Gesundheit auf! Es ist so schnelllebig in dieser Branche und ihr müsst für euch Entlastung schaffen, am besten durch ein starkes Team, das euch Aufgaben abnimmt. Mental Health ist ein absolutes Zukunftsthema. Ihr müsst euch Grenzen setzen, Unterstützung holen und Auszeiten nehmen! Sucht euch echte Freunde, die euch ehrliches Feedback geben, euch erden und aufpassen, dass ihr bleibt, wie ihr seid und vor allem gesund und fit bleibt. Ihr seid euer eigenes Kapital, also dürft ihr nicht ausfallen und müsst gesund bleiben. ☺

What´s next? Der Ratschlag von Flo und Niclas war: Schaut euch um, was im Netz passiert. Was planen die Plattformen, was testen sie gerade für Features? Beschäftigt euch damit, was kommen könnte, dann seid ihr vorbereitet. Einen kleinen Ausblick konnten die beiden auch geben, was sie glauben, was zukünftig relevant sein wird: Augmented Reality und Virtual Reality wird dank 5G demnächst viele neue Möglichkeiten schaffen. Ein weiteres neues Feature wird sein, dass Brands eure Postings boosten können. Natürlich werden Brands da investieren. Und als letzten Hinweis haben die Jungs uns eines, ganz, ganz Wichtiges mit auf den Weg gegeben: DO SOMETHING GREAT!

Danach blieb Zeit, das ganze am Pool in der Sonne sacken zu lassen und in kleineren Gruppen weiter darüber zu sprechen und sich auszutauschen.

 

In Girls We Trust by Oh April

Nach der Mittagspause stand unser Oh April Workshop auf dem Programm. Julia und ich haben die Mädels zunächst mit einer Präsentation über die Unternehmensgründung unseres Labels. Das Mission Statement ist: In girls we trust.
Gegründet haben wir Mitte 2017. Wir haben damals direkt eine GmbH gegründet. Das war durchaus aufwändig und auch kostenintensiv, aber genauso aufregend. Wir wollten Lieblingsteile kreieren, die für jeden was sind und die jeder stylen kann, wie er möchte. Wir wollten eine langfristige Brand gründen, die sich hält und nicht nach der ersten Kollektion nie wieder auftauchen. Wir wollen einen Lifestyle einfließen lassen, Female Empowerment in die Brand integrieren.

Wir haben übrigens alles selbst investiert und hatten keinen Investor. Daher war unser Budget natürlich beschränkt und wir haben anfangs nur wenige Teile herausgebracht. Mir war wichtig, als Privatperson also als Carmen Kroll zu gründen und nicht als Carmushka eine Art Carmushka-Kollektion herauszubringen. Deshalb ist Oh April mein zweites unabhängiges Standbein. Es war also eine Frage der Nachhaltigkeit, genau dem, was Flo und Niclas in ihrem Vortrag heute Vormittag angesprochen haben. Mein langfristiger Plan ist es übrigens durchaus, dass ich irgendwann mich aus der Öffentlichkeit zurückziehen kann und vielleicht nur noch für Oh April arbeite, wer weiß..

Wenn ihr euch was aufbauen wollt, bitte bedenkt bei allem, dass es super wichtig ist, dass euer Produkt gut ist und funktioniert. Sonst kann das eurer Brand und euch selbst als Brand nachhaltig auch schaden. Wenn man Produkte verkaufen will, muss man überlegen, ob man das alles auch bewerkstelligen kann. Allein Customer Care ist ein großes Thema und ein echter Painpoint, wie man sagt. Natürlich wächst euer Team im besten Fall irgendwann, aber ihr werdet anfangs alles selbst übernehmen müssen.

Die Eröffnung unseres Pop-Up-Stores im Dezember letzten Jahres in Köln wurde dann so gut angenommen, dass der Laden weiterhin besteht. Und auch für die Weihnachtszeit in diesem Jahr haben wir einiges an Events und Aktionen geplant… ☺

Im Anschluss wurden die Mädels dann zur waschechten Girls of April und es ging los nach Ibiza Old Town zu einem Shooting.

Open Air Kino mit Vonmählen

Abends stand dann ein weiteres Highlight an, in einem Tag, ja einer Woche voller Highlights: ein Dinner mit der Marke Vonmählen direkt am Meer mit anschließendem Open Air Kino! Meine Wildcard – Gewinnerinnen wurden für den Abend nach Ibiza eingeladen und haben mit uns zu Abend gegessen. Und als wäre das nicht schon Wahnsinn genug lief auch noch mein absoluter Lieblingsfilm: Cinderella! Und deshalb ende ich heute mit einem Filmzitat: Seid mutig und freundlich!

Carmushka Summerhouse Day 3

Katamaranfahrt mit Sensai

Heute stand der vierte und somit tatsächlich schon letzte Tag im Summerhouse an! Wie schnell können bitte 3 Tage vergehen? Unser Bootstrip mit dem Katamaran war heute das absolute Highlight des Tages. Ich weiß ich erzähle hier andauernd von Highlights und noch mehr Highlights aber genau so ist es. Wir sind zu einer Bucht gefahren an der das Wasser so Türkis war wie in der Karibik, einfach unglaublich! Sensai hatte uns zum Glück mit Sonnencreme und Handtüchern ausgestattet, denn wir hatten unglaublich perfektes Wetter: Strahlender Sonnenschein, der beim Ankern die meisten eingeladen hat, schwimmen und tauchen zu gehen und von Board zu hüpfen. Ich habe mir das ganze aus sicherer Entfernung angesehen. So war der Tag heute wirklich wundervoll. Wir haben gemeinsam die verschiedenen Spots und Views für tolle Fotos genutzt, Sensai hat zudem noch eine kleine Lippenstift-Challenge vorbereitet und so war es eine optimale Mischung aus Entspannung und runter kommen und gleichzeitig kreativer Produktivität bei der die Mädels alle Learnings praktisch anwenden konnten.

Bei der Rückfahrt bin ich persönlich zwar an meine Grenzen gestoßen, weil wir wirklich starken Seegang und hohe Wellen hatten und es mir gar nicht gut ging. Abends war dann aber wieder alles in Ordnung und es stand ja auch schon der letzte gemeinsame Abend an, den wir alle gemeinsam beim Barbecue im Summerhouse verbracht haben. Und nach einer Polonaise  durch die Villa ging es samt Klamotten für alle in den Pool! Mittlerweile sind wir so zusammengewachsen und eine richtige Crew geworden, die gemeinsam unglaubliche Erinnerungen teilt. Und ich habe eine große Neuigkeit heute Abend bereits verkünden dürfen… denn dieses Experiment war in unseren Augen so erfolgreich, dass wir es definitiv fortführen werden. Das Carmushka Summerhouse wird als nicht das letzte gewesen sein! Ich freue mich so sehr, dass die Reise weitergehen wird… und natürlich werde ich auch euch immer wieder mitnehmen!
Danke für eure Aufmerksamkeit während der ganzen Zeit, für euer tolles Feedback, euren Support und dafür, dass ihr mir all das hier ermöglicht durch eure Treue und Liebe ❤

    1. Liebe Carmen, ich bin sehr dankbar deinen Blog zu lesen. Du gibst zu viele Power für uns alle und du motiviert uns jeden Tag. Deine Carmushka Summerhouse wirklich sehr spannend und so toll… alle Vorträge und was ihr da organisiert haben wirklich Respekt an Euch allen. Hoffe gibt auch eine Workshop für uns als Follower da wurde ich mich sehr freuen.

  1. Hallo liebe Carmen. Ich freu mich schon so sehr, von dir zu lernen. Auch wenn es aus der Ferne ist. Danke das du alles mit deinen Carmushkis teilst. 😘
    Liebe Grüße
    Andrea

  2. Liebe Carmen und alle Teammitglieder, ich sauge euch auf wie ein Schwamm. Bis ins letzte Detail alles durchgeplant, sehr professionell organisiert und liebevoll inszeniert. Respekt!!!!
    Macht bitte weiter so und Danke für Teilen und Teilhaben.
    Grüße von Melike

  3. Liebe Carmen,

    ich finde es super, dass du so einen Workshop gibts für die ganzen Mädels und ich sauge den Input aus deinen Storys und hier jetzt aus dem Summer House Diary förmlich auf <3

  4. Liebe Carmen,

    vielen Dank, dass du uns daran teilhaben lässt <3 Ich find das wirklich alles super spannend.

    Eine Frage ist in den letzten Tag bei mir aufgekommen und vielleicht magst du ja, wenn du wieder etwas Luft hast, dazu etwas sagen: Mir ist aufgefallen, dass doch einige deutsche Blogger / Instagrammer auch auf deutsch schreiben und damit sehr erfolgreich sind. Irgendwie hatte ich immer (warum auch immer) verinnerlicht, dass man möglichst alles englisch halten sollte, damit einen möglichst viele Leute verstehen und so dann die Erfolgschancen größer sind. Wie siehst du das? Lieber in der Muttersprache (=eventuell authentischer) oder auf Englisch (=größere Zielgruppe)?

    Lg Nora

  5. wow, vielen lieben Dank für so viel Input..
    Ich persönlich kann über deine Storys und deine Blog-Beiträge viel für mich mitnehmen und lernen. Dafür Danke!
    Vielleicht startest du so etwas irgendwann ja auch nochmal in Deutschland🥳
    Schicke euch liebe Grüsse ins Sommerhaus nach Ibiza☀️
    Grüsse #stylefili

  6. So so so toll einfach! Die Mädels können so happy sein, ich find es einfach toll, das du dein Wissen an alle weitergeben möchtest. Wie du schon sagst „es ist genug vom Kuchen da“ nur leider vergessen wir das zu oft.

    Ich freue mich schon auf alle weiteren Blogbeiträge

  7. Liebe Carmen ,

    ich stehe noch ganz am Anfang und hätte da eine Frage, ich finde selbst nicht wirklich brauchbare Infos dazu…
    Bei wieviel liegt der TKP ca. ?
    Wäre voll lieb, wenn du mich da an deinen Erfahrungen teilhaben lassen würdest 🙂
    Lg Nadine

  8. …so nun habe ich den Rest deines Blogposts in Ruhe zu Ende gelesen. Sauge all deine hilfreichen Tipps auf und bin seither täglich am umsetzen ♡
    Der Beitrag von Niclas und Flo für mich auch sehr wertvoll.

    Danke liebe Carmen!

    Liebste Grüsse, Filippa #stylefili

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge
COZY COUCH TAGE IN DER VORWEIHNACHTSZEIT