Preloader

GIRLBOSS HABITS –  You go, girl!

Ich habe bereits einen Blogpost über meine Morgenroutine verfasst (hier). Generell geht es darum, sich im Leben geregelte Strukturen zu schaffen, eben Routinen. Sei es morgens oder abends. Abendliche Routinen haben mich definitiv stärker gemacht und haben mir schließlich dabei geholfen, meine Panikattacken loszuwerden. Generell geben einem Strukturen und Routinen einen gewissen Halt, sie helfen aber auch dabei, effizient zu arbeiten, ohne dabei den Kopf und auch den Life-Part aus der berühmten Work-Life-Balance zu verlieren. Aber gerade als Selbstständige neigt man dazu immer busy, also beschäftigt zu sein. Klar kann man ständig und immer etwas tun und hat eigentlich nie Feierabend. Aber das liegt manchmal auch daran, dass man nicht produktiv und effizient ist. Daher gilt es, seinen Alltag zu planen. Jeden Tag zur selben Uhrzeit aufzustehen, To-Do-Listen anzufertigen und abzuarbeiten und geregelte Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Eine ähnliche Zeit, in der man unter der Woche schlafen geht, sodass man auf eine gesunde Anzahl an Schlafstunden kommt. Aber auch fixe Zeiten, in denen man sich unliebsamen Aufgaben, wie Papierkram und Rechnungen oder Mails widmet. Es gibt kaum etwas Wichtigeres, um professionell zu arbeiten und darum geht es schließlich. Girl zu sein und zu bleiben, aber eben auch Bossmentalität zu haben.

In sämtlichen Beiträgen zu Girlboss Habits finden sich immer wieder dieselben Punkte wieder: früh aufstehen, den Tag planen und strukturieren, feste Zeiten vorgeben, geregelte Mahlzeiten zu sich nehmen, Ausgleich im Sport oder Yoga oder der Meditation suchen, mehr lesen, statt die Zeit abends vorm Fernseher zu verbringen und zur selben Zeit schlafen gehen und zwar ohne vorher noch stundenlang am Handy zu hängen.

Was ich persönlich aber auch wichtig finde, ist neben diesen ganzen Punkten, die konkret deinen Alltag und deine Arbeit betreffen, auch an dir selbst zu arbeiten. 

Beispielsweise gehört für mich auch Großzügigkeit dazu. Gegenüber Freunden wie Fremden, denen es nicht so gut geht wie euch. Ob ihr nur mal jemanden einladet oder etwas, was ihr im Überfluss habt teilt, ob ihr eure Klamotten spendet oder statt Sachspenden einen Geldbetrag für eine Organisation spendet, die euch am Herzen liegt. Teilen und Gutes tun, statt alles für sich zu wollen und zu behalten macht in meinen Augen auch einen wichtigen wie schönen Girlboss Habit aus.

Für mich gehört zu den Habits, also Gewohnheiten, auch so etwas, wie die Einstellung oder Gewohnheit, selbstbewusst zu sein, ohne abzuheben oder arrogant zu sein. Aber ich finde es wichtig zu wissen, was man kann und sich nicht selbst klein zu reden. Es ist aber auch wichtig, dieses Selbstbewusstsein zu legitimieren. Du solltest genau wissen, was du bisher erreicht und geschafft hast, worauf du stolz sein kannst und daher deine Entwicklung reflektieren. Außerdem solltest du nicht nur wissen, wo du herkommst und bodenständig bleiben, sondern eben auch wissen, wo genau du hinwillst. Zielstrebigkeit und vor allem auch konkrete Ziele helfen dir nicht nur, deinen Weg zu verfolgen, sondern auch dich gegenüber anderen zu positionieren. Ein Girlboss weiß genau, was sie will und wann sie es will und wie ihr das gelingt. Das heißt natürlich nicht, dass ein Girlboss keine Hilfe von anderen annimmt. Im Gegenteil, Girls support Girls. Andersrum gilt natürlich genauso: wer etwas hat, kann etwas geben. Girlbosse haben keine Angst vor Konkurrenz oder Vergleich, sie schätzen es, wenn sie andere inspirieren und lieben es, andere zu motivieren und zu unterstützen. Dieser Austausch ist in meinen Augen essentiell. 

Genauso wichtig finde ich es aber auch beim Austausch nicht kritikresistent zu sein, sondern gut gemeinte Ratschläge anzunehmen. Offen zu sein, um sich zu verbessern. Denn: Man kann nie aus- oder genug dazulernen. Daher ist es wichtig, auf dem Laufenden zu bleiben, seinen Horizont zu erweitern, und sich umzuschauen, was es neben einem selbst eben noch so gibt. Einige Bücher, die ich euch empfehlen kann, die ich selbst bereits entweder gelesen oder aber auf meine Must-Read-Liste gesetzt habe sind folgende:

Big Magic: Creative living beyond fear, Elizabeth Gilbert

Die Autorin dürfte einigen von euch bekannt vorkommen, denn sie hat den Beseller „Eat. Pray. Love“ geschrieben. Dieses Buch von ihr inspiriert nun dazu, mutig zu sein und seiner persönlichen Passion zu folgen, anstelle des vermeintlich einfachen Wegs. Die Autorin versucht zu vermitteln, dass man sein Leben leben soll, ohne die Angst davor, verurteilt zu werden oder zu versagen. Sie erklärt, dass sie kreiert, um zu kreieren, weil sie es liebt und genau mit diesem Ansatz kann ich persönlich viel anfangen.

She means Business: Turn your ideas into reality and become a wildly succesfull entrepreneur, Carrie Green

Carrie Green hat selbst mit 20 ihr eigenes Business gestartet und kennt die Struggle, denen junge Gründer oder Selbstständige sich ausgesetzt sehen. Mit ihr kann man sich super identifizieren, gerade mit der Art und Weise, wie sie schreibt. Sie gibt Ratschläge, aber ohne von oben herab zu sprechen, sondern ehrlich und offen und vor allem glaubwürdig. Dieses Buch kann helfen, euch zu motivieren, auch wenn es einmal nicht so läuft, wie erhofft und euch wieder aufzurichten und voranzutreiben.

You are a badass: How to stop doubting your greatness and start living an awesome life, Jen Sincero

In diesem Buch geht es vor allem um Selbstbewusstsein, es geht darum an sich selbst zu glauben und in seine Stärken zu vertrauen. Darum, nicht dieser leisen aber penetranten Stimme zuzuhören, die einem von innen drin immer wieder Zweifel einflüstern will. Stattdessen liefert das Buch Tipps, sich selbst zu lieben, sein eigener größter Fan zu werden und so das Leben zu leben, das man liebt.

Comments (3)

  1. Ich bin jetzt erst auf den Artikel gestoßen, aber ich danke dir für die tollen Tipps liebe Carmen! Ich finde es so gut, dass es mal nicht diese 08/15 Tipps sind, die man sonst findet, wenn man das Thema Girlboss Gewohnheiten googelt. Ich folge dir schon sehr lange auf Instagram und ich finde es großartig, was du bzw. du und Niclas euch mittlerweile aufgebaut habt. Du bist so ein großes Vorbild für mich und wahrscheinlich für ganz viele andere. Besonders toll finde ich übrigens, dass du all die Tipps mit uns teilst und nicht wie viele andere für sich behalten aus Angst vor Konkurrenz.
    Bleib bitte so wie du bist.

    Ganz liebe Grüße ! <3
    – Alina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close

Carmushka

Fashion, Travel, Lifestyle Blog von Carmen Kroll

Close

Sign in

Close

Cart (0)

Cart is empty No products in the cart.

Carmushka

Fashion, Travel, Lifestyle Blog von Carmen Kroll